reflections

Das neue Jahr...

Immerhin fing das neue Jahr nicht ganz so schlecht an wie ich dachte. Zwar auch nicht so, wie ich mir es erhofft hatte, aber das war ja schon fast klar.

Im laufe der letzten Tage habe ich schon paar mal drüber nachgedacht, meinen ersten Eintrag wieder zu löschen. Leider neige ich in mancher Situation ziemlich dazu zu verzweifeln und dann steigere ich mich so rein, das dass dabei raus kommt. Aber auf der anderen Seite gehört das nun mal zu mir und im "normalen Zustand" fasse ich für gewöhnlich auch ganz klare Gedanken.

Silvester war also ganz ok und meine sämtlichen Befürchtungen sind soweit gar nicht wahr geworden. Meine Hoffnungen und Pläne zwar auch nicht, aber damit kann ich ganz gut leben. Die ersten Tage des neuen Jahres waren so schlecht auch nicht. Wenn ich dann mal wieder zur Besinnung komm und alles nüchtern und normal betrachte, siehts so schlecht gar nicht aus.

Ich wusste von Anfang an, was diese Art von Beziehung werden wird und wie es läuft. Mit machen Worten und Taten löst er in mir nur manchmal die Hoffnung auf irgend was aus, was wohl niemals sein wird.

Ich frag mich dann nur immer. Warum sagt und tut er das? Je länger ich drüber nachdenke wirds mir klar. Warhscheinlich ists die Flucht vor der Realität in was was man gerne hätte. Und wenn ich ehrlich bin, ists bei mir nicht anders. Will nicht sagen, das er manche Dinge nicht meint wie ers sagt, aber oft ist so klar, das das niemals so sein wird und man hilft sich einfach mit den Gedanken darüber über was anderes hinweg.

Kann das so sein? Sollte das so sein? Ist das ein guter Grund mit einem anderen Menschen zusammen zu sein? Vielleicht würden die meisten sagen das das, was da zwischen uns ist, absoulter Blödsinn ist, aber jedesmal wenn ich in mich höre, fällt mir auf, das ich es irgendwie brauche. Auf der einen Seite die Tränen und der Ärger, den ich mir oft selbst mache und auf der anderen Seite die schönen Erlebisse.

Ich war in letzer Zeit einfach zu oft selbst Schuld, das in meinem Leben nicht alles nach Plan gelaufen ist. ABER: Neues Jahr, neues Glück. Vielleicht sollte ich das Glück das ich habe einfach mal genießen und den Rest in die Hand nehmen, das es zu dem wird was ich gerne hätte. Gitb es nicht den schlauen Spruch: "Jeder ist seines Glückes Schmied" So werde ich versuchen das zu handhaben.

Und sollte es nicht immer klappen, hab ich ja immer noch meine "eigene kleine Welt" mit meiner "Beziehung" in die ich mich flüchten kann. Vielleicht sollte ich auch mal was wagen, egal in welcher Lebenslage, so schief kanns ja gar net gehen.

Man merkt also, heute bin ich anscheinden gut gelaunt und zuversichtlich. Das krasse Gegenteil zum letzten mal. Aber genau um meine Stimmungen aufzufangen und "abzureagieren" aber ich angefangen hier zu schreiben. 

Hoffentlich kommen mehr positive als negative Einträge. Und sollte dochmal etwas Verwirrung herschen, oder übermäßig gute Laune: TYPISCH, mein Name könnte auch Chaosqueen sein.

So, gut für heute, mal sehen was der Tag morgen bringt. Versuch mich nicht allzusehr auf etwas zu versteifen, dann is die Überraschung am Ende größer!!!

4.1.09 22:05

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung