reflections

Leben live und in Farbe...

Heute war wieder einer der Tage, der laut meinem Plan eigentlich schön werden sollten und irgendwie dann doch die Wendung in die andere Richtung geschafft hat. Gott sein Dank aber noch halbwegs zu retten war.

Aufwachen: Noch hab ich mich drauf gefreut. Heute nicht arbeiten und ein Date für einen netten Vormittag im Bett!

In letzter Zeit liefs echt gut mit uns und ich hatte keinen Grund - ob eingebildet oder echt - in ein Mega Tief zu fallen. Er hat sich immer mal gemeldet, wir haben uns auch außerhalb unserer 4 Wände gesehen und kamen klar und auch so passte es. Eine Affäre, so das ich damit klar komme. Das nötige Gefühl an Liebe, die nötige Aufmerksamkeit und anscheinde das, was ich brauche. Nebenbei der Gedanke, wie echt und wahr oder unecht und unwahr das ganze eigentlich ist, den ich aber im Moment gut verdränge. Perfekt!

Ich also nur drauf gewartet das mein Wecker klingelt ich aufstehen und mich fertig machen kann und der schöne Vormittag endlich los gehen kann. Was klingelt anstatt? Mein Handy! Kurzer Anflug von: Er sagt ab! Gut, tut er nicht. Aber am Ende womöglich ich -  wer ist am anderen Ende er Leitung- die Arbeit. Kurze Disskussion - kannst du kommen - nein eher schlecht -  einer fällt aus, du musst, wenigstens bis Mittag - hab was vor geht echt nicht .... usw. Ende vom Lied:

Aufstehen: Duschen, anziehen, fertig machen, raus in die Kälte Eiskratzen, arbeiten. Oh Nein! Gut ich konnte die Sache auf den Vormittag beschränken - meine tollen wohlfühl Vormittag.

Gut, sehen wir mal ob wir unser Date auch auf den Nachmittag verschieben können. Erfahrungsgemäß ist sowas immer schwierig, da die Tage meines Mannes minutiös durchgeplant sind und schon das geplante kaum hinhaut, so dass unerwartete Verschiebungen sehr schlecht umgesetzt werden können. Leichter Ärger macht sich breit! Was heißt leichter Ärger... Schwere schlecht Laune. Völlig wieder erwarten steigt die, als sich der Kerl doch wirklich seinen Tag nach mir plant. Sagt er zumindest -  als professioneller Zweifeler würde ich sagen es passt ihm nur gerade gut - aber man soll ja auch mal positiv denken und sich freuen, das er das für mich macht.

Arbeit: Sehr ergiebig war meine Anwesenheit wohl nicht, aber immerhin hab ich das nötigste Erledigt und gewartet bis meien Kollegin kam. Nicht die beste Arbeitseinstellung, schon klar, aber in Anbetracht dessen, was ich an Stelle von arbeiten jetzt hätte tun können...

Mittag: Arbeit vorbei - Puhhh! Jetzt schnell heim, mich restautrieren, alles klar machen und dann kanns los gehen. Die Zeit drängt bis - mein Handy klingelt - Anflug von: Er sagt doch noch ab! Gut, tut er nicht. Er kommt später. Gut für mich, mehr Zeit um alles klar Schiff zu machen. Sei ihm auch genehmigt, immerhin richtet er sich nach mir!

Warten: Inzwischen müsste ich wissen, das Zeitangaben relativ sind und ich mich nicht immer gleich aufregen sollte, wenns mal später wird.

1 schöne - 1 "andere" Stunde: Bei aller Normalität die ich gerne in unserer Beziehung hätte, stell ich mir doch immer wieder vor, das alles was wir tun perfekt und schön wird. Ja, so ist das wohl im echten Leben nicht ganz. Naja, es war schon schön, so ist das nicht. Sich geborgen und aufgehoben fühlen und glücklich sein. Aber (leider) ist der "Prinz" auch nur ein Mann. Ein Mann mit Erkältung - genötigt von seiner Freundin die unbedingt Aufmerksamkeit braucht. Ganz ehrlich so kommt mir das machmal vor. Nicht das ich das Gefühl hätte er machts nicht gern, aber ich fürchte leicht hat ers nicht mit mir. Aber: Immerhin hat er sich auch während ich krank war um mich gekümmert und hat mich unterhalten. Also bin ich jetzt mal dran gewesen. Schwester Lilly im Einsatz...

Abend: Aber wenn ich jetzt so hier sitze, und vielleicht ein bisschen enttäuscht war, das wir nicht so viel Zeit hatten und außer daheim rumliegen und "schlafen" nicht viel gemacht haben, sinds doch eigentlich genau diese alltäglichen Dinge die ich so gern hätte um an seiem Leben teil zu haben. Zu Wissen wies ihm geht, was er macht und zu hören was er erzählt.

Und irgendwie beschleicht mich jetzt wieder das Gefühl, das der Mensch, in dessen Armen ich da immer wieder liege, vielleicht doch das meint was er sagt und tut und das auch gerne. Ich bin nicht einfach. Manchmal launisch und abweisend, aufgedreht und wenig ernst. Spontan und doch ein bisschen unterkühlt. Offen und verschlossen. Versteck mich oft hinter Dingen um nicht zu zeigen was ich denke und fühle. Er ist eigentlich das Gegenteil. Aber ich glaube er kann inzwischen hinter das alles schauen, vielleicht obwohl oder gerade weil er anders ist als ich.

Ist meine Sicht der Dinge heute wieder total vernebelt oder klar? Ists jetzt so wie ich denke oder doch ganz anders? Richtig oder Falsch? Das Leben live oder doch aufgezeichnet wie gewünscht. Manchmal scheint mir das was ich hier so schreibe so realitätsfern und weit ab vom Alltag. Ich will nicht das der Eindruck entsteht ich lebe nur ein meiner eigenen Welt, ohne zu wissen was draußen los ist. Nein, das weiß ich nur zu gut. Aber diese Gedenken weit weg vom Alltag hier zu aufzuschreiben, gibt mir irgendwie das Gefühl, etwas festzuhalten, was sonst im schnellen Leben viel zu schnell vorbei geht. Immerhin, schlafe ich heute mit einem guten Gefühl ein und dem Gedenken an die Worte: Wir sehen und bald! Und kann mich an den Kuss erinnern und die Umarmung. Und irgendwie hilft mir das, mich dem Alltag morgen wieder stellen und ihn zu bewältigen! Dem Leben live und in Farbe und mit allem was dazu gehört....

16.1.09 21:48, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung